Wir sind verantwortlich für das, was wir tun, aber auch für das, was wir nicht tun.

VOLTAIRE

Jedes Unternehmen steht vor der Herausforderung sich mit Themen wie z. B. Unternehmensführung und -steuerung, Entwicklung des eigenen Geschäftsmodells, Vertrieb oder rechtlichen und steuerlichen Bereichen auseinanderzusetzen. Es ist ein immerwährender Prozess. Fest steht: Die HALBZEIT2 betrifft jeden Betrieb. Was können Sie selbst als Unternehmer und Unternehmerin beitragen?

Wir haben für Sie einen 3-Schritte-Leitfaden erstellt,
mit dem Sie das Rennen machen:

Durchboxen: Status Quo
Halbzeitpause: persönliche und unternehmerische Herausforderungen ausloten
Pole-Postion: ein fachliches Gegenüber

SCHRITT

1

Durchboxen: Status Quo

Nehmen Sie sich für diesen Schritt Zeit, es zahlt sich aus. Stellen Sie bitte folgende relevante Unterlagen zusammen:

  • Verträge und rechtliches: Gesellschaftervertrag, Dienstverträge (auch für sich selbst) etc.

  • Steuerliches
  • Marktseitig orientierte Unterlagen: Vorlagen für Angebote, Standards für Angebote Wie definieren Sie das Alleinstellungsmerkmal USP Ihres Unternehmens? Was sind Ihre Wunschaufträge? Wie gliedern Sie Ihren Umsatz? Welche Zielgruppen definieren Sie? Wie stark ist die Entwicklung und der Absatz? Welche Vereinbarungen haben Sie mit Ihren Lieferanten getroffen? Gibt es Exklusivverträge (Bezirk, Bundesland)?

Diesen ersten Schritt können Sie einfach selbst bewerkstelligen, auch wenn er manchmal dauert. So erlangen Sie selbst einen Überblick. Hilfreich ist sicher eine fachliche Fremdsicht. Ein Unternehmensberater, aber auch ein potenzieller Käufer oder ein/e Nachfolger_in wird typischerweise alle diese Unterlagen einfordern.

SCHRITT

2

Halbzeitpause:
persönliche und unternehmerische Herausforderungen ausloten

Nehmen Sie sich für diesen Schritt Zeit, es zahlt sich aus. Stellen Sie bitte folgende relevante Unterlagen zusammen:

  • Verträge und rechtliches: Gesellschaftervertrag, Dienstverträge (auch für sich selbst) etc.

  • Wie kann ich dem Verlust von (Stamm)Kunden und dem Umsatzrückgang entgegenwirken?
  • Was unternehme ich gegen die steigende Fluktuation im Team und den Verlust von Leistungsträgern?
  • Welche Maßnahmen muss ich setzen, wenn die Bank Druck macht?
  • Wie lässt sich mein Vermögen absichern?
  • Wie kann ich Vermögen schaffen, z. B. Immobilien?
Drehen Sie sich mit Ihren Gedanken im Kreis? Viele der angeführten Themen stellen sich für Unternehmer_innen sicher erstmalig und viele auch nur einmalig. Manches davon lässt sich vielleicht aus der Erfahrung heraus selbst lösen. Bei anderen Bereichen kommen Sie schneller und günstiger zu einer probaten Lösung, wenn Sie sich ein fachliches Gegenüber ins Haus holen. Für einen erfahrenen Unternehmensberater gehören viele der Fragen zum Alltagsgeschäft. Hilfreich ist es in jedem Fall, wenn sich die Unternehmer_innen schon im Vorfeld Gedanken machen.

SCHRITT

3

Pole-Postion: ein fachliches Gegenüber

Fest steht: Ein Unternehmen zu führen bedeutet, sich bei bestimmten Themen festzulegen.

Es geht auf Dauer nicht gut, sich alle Optionen offen zu halten. Auf diesem Weg gehen viele Chancen verloren, denn es steckt nichts Anderes dahinter, als ein aktives Zuwarten. HALBZEIT2 ist ein Prozess, der von einem erfahrenen Unternehmensberater begleitet wird. Er setzt sich ein, wenn es darum geht, mögliche Themen, die bearbeitet werden, mit den entsprechenden Fachdisziplinen abzuwickeln. Eine strukturierte Vorgehensweise erweitert die Entwicklungspfade und Entscheidungsmöglichkeiten. Denn eine Kontrolle ohne Plan ist unmöglich, ein Plan ohne Kontrolle ist sinnlos.