Erfolgsstory

Über seinen eigenen Schatten springen: Wie die Unternehmensredimensionierung den Fortbestand sichert

Ausgangssituation:

Ein Handelsunternehmen betreibt mehrere Filialen. Der Unternehmenseigner nähert sich dem pensionsfähigen Alter. Es ist unklar, ob es weitergeht.

 

Prozess HALBZEIT2 und Ergebnis:

Nacheinander kommt es zur Schließung der am wenigsten rentablen Filialen, obwohl sie ein gering positives Ergebnis erzielen. Mit der Verkleinerung des Betriebes kann sich der Unternehmer verstärkt um die verbleibenden Geschäfte kümmern. Er erhöht sogar deren Rentabilität. Das Unternehmensergebnis bleibt konstant, die (befristeten) Mietverträge bei den geschlossenen Filialen werden aufgelöst, die Fixkosten gesenkt und die Flexibilität des Unternehmens erhöht. Hinzu kommt die Schließung der Filialen bei laufendem Betrieb.

 

Fazit:

Mit allen diesen Maßnahmen entsteht eine höhere Rentabilität des verbleibenden Geschäftes. Jetzt wird es einfacher, Interessent_innen für die Nachfolge anzusprechen.